News

Neues Ersthelfer-Fahrzeug

Im Oktober 2005 wurde dem Löschzug Cronenberg beim 10-jährigen Jubiläum der Ersthelfer-vor-Ort ein Renault Kangoo übergeben. Mit seinen 60 PS schon damals hoffnungslos untermotorisiert, schlug er sich aber knapp 14 Jahre tapfer und zuverlässig durch weit mehr als 1000 Einsätze.
Heute ging es dann aber für ihn in den Ruhestand.
Ab sofort wird der Cronenberger Fahrzeugpark durch einen neuen VW Caddy aufgewertet, der die Ersthelfer nun mit einem feuerwehrtauglichen automatisierten Schaltgetriebe und 150 PS an die Einsatzstelle befördert. In diesem Fahrzeug finden Material und Personal endlich problemlos Platz.

 

Weiterlesen …

Personal-Zubringer in Dienst gestellt

Mehrere Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr Wuppertal bekamen in der letzten Woche ein sogenanntes Personal-Zubringerfahrzeug übergeben. Die Fahrzeuge werden dort stationiert, wo werktags gleich mehrere Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr anzutreffen sind, um gemeinsam zur Feuerwache zu fahren.

Beim Cronenberger Traditionsunternehmen Knipex - die Zangenmarke sind werktags bis zu sieben Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr tätig. Im Alarmfall wird künftig der neue mit Sondersignalen ausgestattete PKW die Kameraden schnell zur Wache Cronenberg transportieren, um ein Einsatzfahrzeug zu besetzen und insgesamt bessere Ausrückezeiten ermöglichen.

 

Weiterlesen …

Wasser für die Dörper Bäume!

15 Jahre nach der langen Trockenperiode im Jahr 2003 sind wir nun wieder unterwegs, um die ausgetrockneten Beete und Bäume in den Straßen unseres schönen Dorfes zu bewässern. Seit heute fahren wir bis zum nächsten ordentlichen Regenguss täglich verschiedene Straßen in Cronenberg ab, um den Pflanzen eine kleine Wasserspende geben zu können.

Aber auch Sie können helfen: Mit einem Eimer Wasser dem Baum vor Ihrer Haustür!

Ein schönes, hoffentlich nicht zu heißes Wochenende wünscht die FF Cronenberg

 

Weiterlesen …

Jahreshauptversammlung des Fördervereins

Am 20. April lud der Vorstand des Fördervereins der Feuerwehr Cronenberg zur alljährlichen Mitgliederversammlung / Jahreshauptversammlung ins Gerätehaus in der Kemmannstraße ein. Im gut gefüllten Gastraum der Feuerwache folgten die anwesenden Mitglieder interessiert den Worten des ersten Vorsitzenden, Detlef Elter. Stolz konnte er berichten, dass im vergangengen Jahr rund 25.000 € an Finanzmitteln in die Verbesserung der Ausstattung und Ausbildung der Mitglieder des Löschzuges Cronenberg geflossen sind. Untermauert wurden diese Zahlen von Kassiererin Heidi Oertel, die mit einem finanzierten Fahrsicherheitstraining, dem Umbau der Küche, sowie Verbesserung der Ausstattung der Kameraden mit besseren Stiefeln, Schirmmützen und Wetterschutzjacken nur einige Beispiele für die Investitionen nannte. Neben der sächlichen Ausstattung förderte der Verein im vergangenen Jahr auch wieder die Kameradschaftstour, die nach München führte.

Besonders betonte Elter aber auch in diesem Jahr wieder, dass er stolz auf den Passus der Satzung sei, der besagt, dass der Förderverein nicht der Einsparung kommunaler Mittel diene.
Damit würde es in Cronenberg niemals durch den Förderverein ermöglicht, Gerätehäuser für die Freiwillige Feuerwehr zu erbauen oder zu erweitern. Dies ist NICHT die Aufgabe des Fördervereins, da notwendige Fahrzeuge in der Brandschutzbedarfsplanung der Stadt ermittelt werden, und auch für deren Unterbringung durch kommunale Mittel gesorgt wird.
Somit dürfen auch weiterhin die ehrenwerten Mitglieder des Fördervereins sicher sein, dass deren Fördermittel zu 100% direkt bei den Mitgliedern der Feuerwehr Cronenberg ankommen.

Im weiteren Verlauf der Veranstaltung standen die Neuwahlen des Vorstandes an. In einer offenen Wahl wurden unter Wahlleitung von Jürgen Hohnholdt die ersten und zweiten Vorsitzenden Detlef Elter und Bernd Sopp in ihrem Ämtern bestätigt.

Kassiererin Heidi Oertel, Schriftführer Hans-Joachim Donner und die drei Beisitzer Rolf Tesche, Michael-Georg von Wenczowsky sowie Heinz-Günther Vitt wurden in einer Blockwahl in ihren Ämtern bestätigt.

Nach einem kurzweiligen Vortrag, der auch in Bildern die Arbeit des Fördervereins zeigte, schloss der erste Vorsitzende den offiziellen Teil der Versammlung um 20.33 Uhr, so dass die anwesende Gesellschaft zum gemütlichen Teil überging.

Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr sagen an dieser Stelle einmal mehr DANKE für die geleistete Arbeit des Fördervereins.

Unter dem folgenden Link finden Sie den Geschäftsbericht des Jahres 2017 sowie die Niederschrift der Jahreshauptversammlung 2018:

Weiterlesen …

Fahrsicherheitstraining

Im Januar 2018 finanzierte der Förderverein ein Fahrsicherheitstraining. Mehr

Weiterlesen …