Tanklöschfahrzeug TLF 3000

Das TLF 3000 wurde 1991 in Dienst gestellt und im März 2013 vom Löschzug Schöller nach Cronenberg überstellt.
Genaugenommen handelt es sich um ein TLF 8/24. Das bedeutet, es hat eine fest verbaute Feuerlöschkreiselpumpe im Heck mit einem Nennförderstrom von 800 l/min bei 8 bar Druck. Weiterhin verbaut ist ein 2400l Wasser fassender Löschwassertank.

Aufgrund seiner Geländegängigkeit ist es speziell für Waldbrände geeignet und hält zu diesem Zweck zusätzliche Ausrüstung vor: Wasserrucksäcke sowie leichte, dünnere Schläuche (Größe D), sind in kleinen Tragekörben verlastet. Dazu gibt es die entsprechenden Armaturen zur Wasserfortleitung in kleinerer Größe.

Für die Personenrettung im Wald ist das Fahrzeug zusätzlich mit einer Schleifkorbtrage ausgerüstet.

Das TLF 3000 ist aufgrund seiner Geländegängigkeit vornehmlich ein Fahrzeug zur Waldbrandbekämpfung. Zusätzlich zu seinem vergrößerten Löschwasserbehälter mit 2400 Litern Inhalt führt es spezielle Gerätschaften für die Waldbrandbekämpfung mit: Wasserrucksäcke und spezielle dünnere Schlauchdurchmesser (D-Schläuche) ermöglichen ein optimales Vorgehen bei Waldbränden.
Mehrere dieser Fahrzeuge sind in Wuppertal stationiert und treffen sich bei einem Waldbrand in der Regel im sogenannten "Rendezvous-System" an der Einsatzstelle.
Zu Personenrettungen in Wäldern führt es auf dem Dach außerdem eine Schleifkorbtrage mit.

Hersteller und Aufbau: IVECO Magirus
Baujahr: 1991
Motorleistung: 160 PS
Gesamtgewicht: 9 Tonnen
Funkrufname: 26-TLF3000-1
Besatzung: 3 Personen